Artikel in "OV Mittleres Murgtal Meldungen"

Danke für das Ergebnis im Wahlbezirk 273 Rastatt/Baden-Baden 11,5 %

FDP BTW Zweitstimmen WK 273 Mit 7,2 % der Erststimmen und 11,5 % Zweitstimmen ist es uns gelungen, die Stammwähler der Freien Demokraten nach dem Einbruch mit 5,8 % in 2013 wieder zurück zu gewinnen. Wir danken allen Wählerinnen und Wählern, die uns ihr Vertrauen gegeben haben. Rolf Pilarski hat einen großartigen Wahlkampfeinsatz neben seiner beruflichen Belastung gezeigt. Wahlkämpfer und Unterstützer kamen an den Infoständen im Straßenwahlkampf Baden-Baden, Bühl, Durmersheim, Gaggenau, Gernsbach, Rastatt und Sinzheim mit den Bürgern ins Gespräch und erhielten viel Zuspruch.

Auf der Wahlparty im Café Kunsthalle Baden-Baden war Anlass für lauten Jubel bei Prognose und Hochrechnungen. Rolf Pilarski wurde für seinen unermüdlichen Einsatz von den beiden Kreisvorsitzenden Hartmann und Dr.Lohs mit launigen Worten und Weinpräsenten gedankt.  Mit vielen  Gesprächen und Gesang „Die Gedanken sind frei“, Gitarre Rolf Pilarski, klang der Abend aus.

Warten auf die Prognose

Warten auf die Hochrechnung

Nur noch Jubel Volker Rehfeld mit Erstwählerin Enkeltochter Sonja

Günter Geckler „wir werden noch besser“

Danksagung an Rolf Pilarski vom Wahlkampfleiter

Die Gedanken sind frei

Rolf Pilarski ist zum Bundestagskandidat im Wahlkreis Rastatt gewählt

Carmen undRolf Pilarski

Nach der Wahl des bisherigen Kandidaten Ralph Zimmermann zum Bürgermeister in Horb wurde eine Neuwahl im Wahlkreis Rastatt/Baden-Baden erforderlich. Diese fand statt am 30.Mai 2017 in der Pagodenburg in Rastatt. Einziger Kandidat war Rolf Pilarski, Stadtrat aus Baden-Baden und Sprecher der FDP-Gruppe. In  seiner persönlichen Vorstellung – Jahrgang 1955 verheiratet Vater von zwei Söhnen  – beleuchtete er seinen beruflichen Werdegang. Nach Ausbildung zum Industriekaufmann und Bundeswehr studierte er Betriebswirtschaft. Im Anschluss nahm er seinen Berufsweg in der Papierindustrie. Als Geschäftsführer und Direktor eines global aufgestellten Unternehmens war er in verschiedenen Managementfunktionen, so auch einige Jahre in Paris, tätig. Dies habe ihn besonders geprägt zu leidenschaftlichem Einsatz  für ein freies Europa und internationale Zusammenarbeit.

Schwerpunkte seines Wahlkampfes will er setzen mit der Freiheit für den einzelnen Bürger, Rechtsstaatlichkeit, Einwanderungsgesetz nach Vorbild Kanadas und Australiens, Mut Chancen zu ergreifen auf der Basis von Vernunft und Leistung. Die anwesenden 29 Stimmberechtigten dankten ihm mit einzelnen Wortbeiträgen und wählten ihn anschließend einstimmig zu ihrem Kandidaten.

Das bereits seit Oktober 2016 bestehende Wahlkampfteam wurde bestätigt und sicherte ihm volle Unterstützung zu. Zimmermann wünschte seinem Nachfolger viel Erfolg und dankte den Mitgliedern für  ihm entgegen gebrachtes Vertrauen und gute Zusammenarbeit.  >Presse BT 2017-06-01 FDP setzt auf Pilarski  BNN 2017-06-01 Pilarski neuer FDP-Kandidat

Ralph Zimmermann im 1. Wahlgang zum Beigeordneten in Horb gewählt

Die Kreisverbände Baden-Baden und Rastatt gratulieren Ralph Zimmermann zu seiner erfolgreichen Wahl zum Bürgermeister in Horb, die er mit 18 Stimmen gegen 9 und 5 seiner Mitbewerber am 25. April 2017 gewonnen hat. Durch seinen Dienstantritt vor der Bundestagswahl erklärte er am 3.5.2017 seinen Rücktritt als Bundestagskandidat  und machte damit den Weg frei für eine neue Kandidatur . Wir danken ihm herzlich für seinen Einsatz im Wahlkreis 273 seit seiner Wahl am 6.10.2016.

Nun gilt es auf der Wahlkreiskonferenz am 30.5.2017 einen/e neuen/e Kandidaten/in zu wählen. Die Vorbereitungen hierfür sind getroffen. Foto Schwarzwälder Bote 25.4.2017

Pressebericht BNN 2017-04-27 FDP braucht neuen Bundestagskandidten

Dr. Jan Rassek wird Bühler Ehrenbürger

BT 2017-01-28 Jan Rassek wird Bühler Ehrenbürger

Dem langjährigen Bühler Kommunalpolitiker Dr. Jan Ernest Rassek wird die Ehrenbürgerschaft verliehen. Dies habe der Bühler Gemeinderat einstimmig entschieden ist in vorstehender Presseveröffentlichung zu lesen, getitelt HERAUSRAGENDES ENGAGEMENT FÜR DIE STADT.

Dr. Rassek, Rechtsanwalt aus Bühl, wurde 1984 für die FDP erstmals in den Gemeinderat gewählt, dem er ohne Unterbrechung bis 2016 angehörte. Fraktionsvorsitzender war er von 1994-2016 und Kreisrat von 2004-2016. Die Ehrenbürgerschaftsurkunde soll ihm in einer noch fest zulegenden Feierstunde  verliehen werden. Dreimal hintereinander 1988, 1992 und 1994 kandidierte er für uns bei den Landtagswahlen und 2004 für die Europawahl.

Der FDP-Kreisverband Rastatt freut sich für Dr. Rassek über diese Ehrung und ist stolz, dass seine langjährigen Verdienste für kommunalpolitisches Engagement und damit  auch für die gemeinsamen Anliegen  der Freien Demokraten diese Würdigung erfährt.

Michael Theurer ehrt Gisela Geckler und Paul Schlecht in Bühl

v.l. M. Theurer P. Schlecht G. Geckler H. Hartmann R. Zimmermann M. Werner

v.l. M. Theurer P. Schlecht G. Geckler H. Hartmann R. Zimmermann M. Werner

Im Rahmen seiner Vortragsveranstaltung zum Thema „Mut schafft Chancen Deutschland In Europa – was jetzt zu tun ist“ ehrte der Landesvorsitzende und Europaabgeordnete Michael Theurer auf Einladung von Stadtverband Bühl und Kreisverband Rastatt in Anwesenheit des Bundestagskandidaten Ralph Zimmermann   Gisela Geckler aus Ottersweier und Paul Schlecht aus Gernsbach für 40-jährige Mitgliedschaft bei den Freien Demokraten. Die Laudatio für Gisela Geckler hielt mit sehr persönlichen Worten Kreisrat und Stadtrat Lutz Jäckel. In der langen Zeit ihrer Parteizugehörigkeit hat sie sich auf allen Ebenen als Delegierte und von 1988-2002 als Vorsitzende des Kreisverbandes Rastatt eingebracht. Kreisvorsitzender Hermann Hartmann würdigte den Lebenslauf von Paul Schlecht und seinen beruflichen Werdegang beim Südwestfunk.

In seinem Vortrag betonte Theurer, dass eine Reform der EU vor dem Hintergrund Brexit und zunehmender nationalistischer Tendenzen dringend notwendig sei. Die Bürger müssten wieder Vertrauen in die Europäische Union finden. Dies gelinge aber nicht mit Verordnungen und Vorschriften, die bis ins Detail bei den Nationalstaaten alles regeln wollen. Der Bürger erwarte, dass die großen Aufgaben wie die Sicherung der Außengrenzen vordringlich im Fokus stehen müssen. Die fehlende Einigkeit der Regierungen und damit der Kommission sei das Problem, dass Lösungen noch nicht absehbar seien.

Lesen Sie hierzu die nachstehenden Presseberichte bt-2016-12-21  img20170109_18481902

Ralph Zimmermann zum Bundestagskandidat im Wahlkreis 273 gewählt

Ralph Zimmermann

Ralph Zimmermann

v.l. Dr. Ulrich Rülke, Ralph Zimmermann, Hermann Hartmann,

v.l. Dr. Ulrich Rülke, Ralph Zimmermann, Hermann Hartmann,

Auf der Wahlkreiskonferenz am 6.10.2016 wurde Ralph Zimmermann aus Durmersheim mit einstimmigem Votum von den Mitgliedern der Kreisverbände Baden-Baden und Rastatt zum Bundestagskandidaten der Freien Demokraten im Wahlkreis 273 Rastatt  gewählt.

Ralph Zimmermann wurde in Freiburg geboren. Aufgewachsen in Müllheim im Markgräflerland, studierte er Vermessungswesen an der Fridericiana Universität, dem heutigern KIT  in Karlsruhe mit Abschlussdiplom Dipl.Ing. Sein Berufsweg führte ihn ins Wirtschaftsministerium in Stuttgart. Dort ist er heute als Stellvertretender  Referatsleiter in der Abt. Industrie, Information und wirtschaftliche Forschung  tätig. Er ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Mit seiner Aussage, einen themenbezogenen Wahlkampf führen zu wollen, verbindet er die Forderung, Wahlaussagen  bei einer Regierungsbeteiligung der FDP im Bundestag auch umsetzen zu müssen. Vertrauen und Glaubwürdigkeit  bei den Wählern zurück zu gewinnen sei das Ziel auch über den Wahltag hinaus. Dafür will er stehen und sich einsetzen.

Presse: bnn-2010-10-08-Zimmermann zieht für FDP in den Wahlkampf  bt-2016-10-11-zimmermann-will-in-den-bundestag

Interview mit Irene Ritter, Landtagskandidatin der Freien Demokraten Wahlkreis Rastatt

Lesen sie hierzu den Artikel des Badischen Tagblatts mit dem Titel Freiheit ist für mich ein ganz wichtiges Thema.

BT 2016-02-12 Interview Irene Ritter

Neujahrsempfang des FDP-Kreisverbandes Rastatt mit Dr. Hans-Ulrich Rülke

Die Bestuhlung im vollbesetzten Raum des Hotels Am Froschbächel in Bühl musste ergänzt werden, um allen Gästen Platz zu bieten, die gekommen waren, um mit dem Spitzenkandidat der Landes-FDP Baden-Württemberg Dr. Hans-Ulrich Rülke zum Neujahrsbeginn den Landtagswahlkampf im Kreisverband Rastatt zu eröffnen. Schon in seiner Begrüßung sprach der Kreisvorsitzende Hermann Hartmann das alle bewegende Thema Asylpolitik an und appellierte sich nicht durch Übergriffe, wie in Köln geschehen, in der Willkommenskultur beeinflussen zu lassen und betonte „die Flüchtlinge sind auch eine Chance unser Land voranzubringen“.

Kreisvorsitzender Hermann Hartmann

Kreisvorsitzender Hermann Hartmann

Bühl1Gastredner Dr. Hans-Ulrich Rülke

Gastredner Dr. Hans-Ulrich Rülke

Landtagskandidatin im Wahlkreis 32 Irene Ritter stellte ihr erstes Kandidatenplakat vor mit dem Slogan WIRTSCHAFT BRAUCHT FREIHEIT. In ihren Ausführungen stellte sie die Abschaffung von Einschränkungen, Gängelung und überbordende Bürokratie in den Vordergrund. Hans Schindler, Landtagskandidat Wahlkreis, 33 legte seinen Schwerpunkt auf Fremdenverkehr und Touristik. Er mahnte an, dass Abschaffung von Bürokratie und Verbesserungen für das Hotel- und Gaststättengewerbe erforderlich seien.

Gastredner Dr. Rülke erläuterte nach dem Beschluss auf dem Landesparteitag die Position der FDP zur Flüchtlingspolitik. Man müsse einen Mittelweg finden zwischen einer starren Obergrenze und ungeregeltem Zustrom in bisherigem Umfang. Daher sei die FDP für ein Einwanderungsgesetz. Ja zum Schutz der Menschen, die berechtigt Asyl benötigen, aber auch beschleunigte Rückführung von abgelehnten Bewerbern und bei Missbrauch. Zudem plädierte er dafür, dass Algerien und Marokko zu herkunftssicheren Ländern erklärt werden, da dort die Verhältnisse nicht schlechter als in den Balkanländern einzustufen seien.

Mit seinem zweiten Schwerpunkt betonte er die Richtigkeit des Slogans Wirtschaft braucht Freiheit. Die mittelständische Wirtschaft müsse von Bürokratie entlastet werden, sie benötige keine Einmischung der Politik in ihre Tarifhoheit (Mindestlohn, Bildungswoche), wohl aber fördernde Rahmenbedingungen und Investitionen in Infrastruktur wie Verkehr und Internetbreitband, dies nicht nur in den Ballungsgebieten sondern auch im Hochschwarzwald und auf der Schwäbischen Alb.

Den dritten Schwerpunkt legte Dr. Rülke auf die Bildungspolitik. Die Schwächung des Gymnasiums durch die Förderung des Abiturs auf der Gemeinschaftsschule sei nicht der richtige Weg. Eine Abwertung der Realschule und damit Schwächung für das erfolgreiche berufliche Duale Bildungswesen könne nicht hingenommen werden. Die Position der FDP sei jedem Schüler die für ihn richtige Schulform anzubieten. Da könne auch die Gemeinschaftsschule ihren Platz finden.

Neujahrsempfang Kreisverband Rastatt 10.1.2016 mit Dr. Hans-Ulrich Rülke

Neujahrsempfang Kreisverband Rastatt 10.1.2016 mit Dr. Hans-Ulrich Rülke

Bitte lesen Sie hierzu auch die nachstehenden Presseberichte. PDF24 BT 2016-01-11 NJ-Empfang ABB 11.1.2016 Pressebericht  zum Neujahrsempfang 10.1.2016

 

 

Einladung des Kreisverbandes Rastatt zum Neujahrsempfang 10.1.2016 in Bühl mit Spitzenkandidat Dr. Hans-Ulrich Rülke

Der FDP-Kreisverband Rastatt freut sich, seine Mitglieder sowie die der benachbarten Kreisverbände zu seinem Neujahrsempfang  einzuladen. Gäste sind uns herzlich willkommen.

Sonntag,  10. Januar 2016 um 10.30 Uhr im Hotel am Froschbächle Henri-Dunant-Str.2 in 77815 Bühl  mit   Dr. Hans-Ulrich Rülke, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion und Spitzenkandidat zur Landtagswahl in Baden-Württemberg mit seinem Vortrag zum Thema „Liberale Agenda für Baden-Württemberg“.

Teilnehmen werden  die Landtagskandidaten  für WK 32 Rastatt Irene Ritter und für WK 33  Baden-Baden-Bühl Hans Schindler.

Diese Veranstaltung ist nach dem Dreikönigsparteitag der Auftakt für  den Wahlkampf zur Landtagswahl am 13.März 2016 im Kreisverband Rastatt.

Anmeldung erbeten per EMail bis 30.12.2015 an: hhartmann@buentgen-hartmann.de

Netzwerkgespräch „Migrationsaufgaben intelligent lösen“ mit Michael Theurer am 14.12.2015 in Rastatt

v.l. die beiden finnischen Gäste, Michael Theurer, Irene Ritter Hermann Hartmann

v.l. die  finnischen Gäste, Michael Theurer, Irene Ritter, Hermann Hartmann

Am Montag 14.12.2015 war der Landesvorsitzende und Europaabgeordnete Michael Theurer zu einem Vortrag zu dem Thema „effiziente Flüchtlings- und Migrationspolitik“  im Parkrestaurant Poststraße 21 Rastatt zu Gast. Nachstehend hierzu die Presseankündigung. BT 2015-12-12

30 Besucher folgten der Einladung und bekamen Informationen aus erster Hand von zwei Finnen mit ihrer Präsentation einer finnischen Plattform für Asylanten , die in Finnland  bereits von verschiedenen Organsationen wie Rotes Kreuz, Finanzbehörden und Europol genutzt wird für ein effektives Managing der Flüchtlingsprobleme. Fragen aus dem Publikum ergaben sich zahlreich,in erster Priorität  zum Datenschutz. Michael Theurer moderierte und übersetzte dankenswerter Weise den engliscjenVortrag der Finnen. Die Landtagsabgeordnet WK 32 Rastatt Irene Ritter dankte mit einem Präsent für die interessante Veranstaltung.