Artikel in "OV Mittleres Murgtal Meldungen"

Landesparteitag 12/13.6.2015 Balingen Kandidatenfoto Landtagswahl 2016

Irene Ritter 4.von rechts

Irene Ritter 4.von rechts

 

 

 

 

 

 

FDPBW_LW_Programm_2016

Irene Ritter ist Landtagskandidatin der Freien Demokraten im Wahlkreis 32 Rastatt

v.l. Stephan Hartmann, HermannHartmann, Irene Ritte

v.l. Stephan Hartmann, HermannHartmann, Irene Ritte

Der Kreisvorstand der Rastatter Freien Demokraten konnte nach 2011 wiederum Irene Ritter aus Baden-Baden zur Kandidatur im Wahlkreis 32 Rastatt für die Landtagswahl 2016 gewinnen. Auf der Wahlkreiskonferenz am 10.6.2015 in Rastatt stellte sie sich zur Wahl und erzielte ein einstimmiges Votum der anwesenden Mitglieder. Bei ihrer überzeugenden Vorstellungsrede vertrat sie die liberalen Standpunkte, die auf dem darauf folgenden Landesparteitag in Balingen Eingang in das Wahlprogramm gefunden haben. Als selbständige Unternehmerin weiß sie um die Probleme, die die Bürger und Unternehmen mit grün-roter Gängelungspolitik haben. Diese will sie in ihrem Wahlkampf ansprechen und die Politik der Freien Demokraten dagegen setzen.

Mit Stephan Hartmann, Apotheker der Rossi-Apotheke in Rastatt, wurde ein junger engagierter Unternehmer ebenfalls mit einstimmigem Votum als Ersatzkandidat gewählt. Er will sich  mit gesundheitspolitischen Themen und Bildungspolitik  aktiv in den Wahlkampf einbringen und Irene Ritter tatkräftig unterstützen. Dies versprachen auch die in das Organisationsteam gewählten Mitglieder aus den zum Wahlkreis gehörenden Ortsverbänden Gaggenau, Mittleres Murgtal und Rastatt.

Lesen Sie hierzu auch die Presseberichte BNN und BT unter der Rubrik Presse.

⇒ LInk zur Homepage Irene Ritter

Landesparteitag der Freien Demokraten Baden-Württemberg 12/13. Juni 2015 in Balingen

 

v.l. Lutz Jäckel,Julia Nahde, Gisela Geckle, Dr. Axel Werthwein, HermannHartmann

v.l. Lutz Jäckel,Julia Nahde, Gisela Geckle, Dr. Axel Werthwein, Hermann Hartmann

SL371346

Auf dem Landesparteitag der Freien Demokraten Baden-Württemberg am 12/13. Juni in Balingen setzte sich die Aufbruchsstimmung nach dem Dreikönigsparteitag in Stuttgart und den erfolgreichen Landtagswahlen in Hamburg und Bremen fort. Der neu gewählte Landesvorstand mit Michael Theurer an der Spitze, seinen Stellvertretern Dr. Hans-Ulrich Rülke, Gabriele Heise und Pascal Kober, Schatzmeister Michael Link und Generalsekretärin Judith Skudelny kann nach erzielten  überzeugenden Wahlergebnissen seine Arbeit aufnehmen. Fraktionsvorsitzender Dr. Rülke MdL hat die Herausforderung angenommen und wird nach seiner erfolgreichen Wahl in Balingen als Spitzenkandidat die Partei in den Landtagswahlkampf führen.

Der Kreisverband Rastatt war mit seinen Delegierten mit voller Stimmenzahl auf dem Parteitag vertreten, ebenso wie die am 10.6.2015 gewählte Landtagskandidatin des Wahlkreises 32 Rastatt Irene Ritter.

Mit den Slogans* MUT SCHAFFT CHANCEN * GERMAN MUT * RISKIEREN WIR, DASS UNSERE KINDER SCLAUER SIND ALS WIR* sind zentrale Aussagen des Wahlprogramms griffig plakatiert. Wir Freie Demokraten vertrauen den Menschen in Baden-Württemberg und bauen darauf, dass die Menschen uns und unserer Politik vertrauen.

FDP-Landtagsfraktion beim Bürgerempfang

Die baden-württembergische Landtagsfraktion der Freien Demokraten hatte am 12.5.2015 zu einem Bürgerempfang ins Palais Biron  Baden-Baden eingeladen, der zahlreiche Besucher von Bühl bis Karlsruhe gefolgt waren. Die Rede von Dr. Ulrich Rülke wurde bei seinen Kernaussagen zu Fehlentwicklungen der Politik der Landesregierung  mit viel Applaus bedacht. Seine Ausführungen beschränkten sich aber nicht auf Kritik sondern zeigten Lösungsvorschläge auf. Anschließend hatten die Gäste Gelegenheit, in Gesprächen mit den Abgeordneten ihre Sorgen und Anregungen für die politische Arbeit „an IMG_9792den Mann zu bringen“.

Zuvor war der Tag ausgefüllt mit Besuchen in den Landkreisen Baden-Baden und Rastatt bei Behörden, Firmen, Schulen und Verbänden mit anregenden Gesprächen und Besichtigungen. Begleitet wurden die Abgeordneten durch örtliche Mitglieder der Freien Damokraten.

v.l. MdL Bullinger, MdL Dr. Kern, Kreisrat L. Jäckel, MdL Reith, MdL Dr. Rülke

 

Das gelbe Sofa Liberaler Dialog widmet sich der Hattie-Studie „Lernen ist immer harte Arbeit“

März15 060   März15 056März15 069März15 067

 

 

 

 

150 Besucher folgten der Einladung des FDP-Kreisverbandes Rastatt am 5. März 2015 in die Reithalle in Rastatt im Rahmen der Veranstaltungsreihe  Liberaler Dialog – Das gelbe Sofa. Es war die Auftaktveranstaltung in 2015, weitere sollen folgen. In dieser Reihe sollen der Öffentlichkeit Themen mit interessanten Persönlichkeiten über eine Parteiveranstaltung hinausgehend  angeboten werden.

Als Referent eingeladen war Prof. Klaus Zierer von der Universität in Oldenburg. Mit seinem lebendigen und verständlichen Vortrag brachte er den Zuhörern die Argumente des neuseeländischen Pädagogen John Hattie mit seiner Untersuchung über „Visible Learning“ (Lernen sichtbar machen) näher. Lesen Sie hierzu den beigefügten Presseartikel des Badischen Tagblatts.

In der sich anschließenden Diskussion kam zum Ausdruck, dass  auch in der Politik hinsichtlich der Hattie-Studie Bewegung zu verspüren sei. So haben mehrere Bundesländer  Konakt zu Prof. Zierer aufgenommen, über die Umsetzung sei er mit einem Kultusministerium bereits im Gespräch.

BT 2015-03-07 Lernen ist immer harte Arbeit Liberlaer Dialog widmet sich der Hattie-Studie

Das gelbe Sofa – Liberaler Dialog Einladung zur Vortragsveranstaltung mit Prof. Klaus Zierer über die Hattie-Studie 5.3.2015 Rastatt

Über 100 Zuhörer beim Unternehmerdialog Murgtal mit Wirtschaftsminister Brüderle bei der Fa. Protektor in Gaggenau

brderle3_400

In ihren einleitenden Worten hob die Landtagskandidatin Irene Ritter die vielen kleinen und mittleren Unternehmen der Region hervor, von denen einige Weltmarktführer sind und den Wirtschaftsstandort Murgtal stärken.

Im Anschluss daran stellte Herr Dr. Christof Maisch, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Protektor, das Gaggenauer Traditionsunternehmen Protektor vor und präsentierten der interessierten Zuhörerschaft die innovativen Neuentwicklungen des Hauses. Der besondere Schwerpunkt lag dabei auf den völlig neu konzipierten MAXI-TEC-Systemen – der neuesten Generation von Trockenbau-Profilen.

Das weltweit patentierte Herstellungsverfahren ermöglicht die Produktion der Profile ohne Stanzabfälle. Für diese Hightech-Profile wird erstmals Stahl über komplexe Schneid- und Umformprozesse in sehr hoher Geschwindigkeit gefaltet.

Der Bundeswirtschaftsminister äußerte in seiner kurzweiligen Rede  anerkennend über die Leistungsfähigkeit mittelständischer Unternehmen wie Protektor. Insbesondere die Ausdauer bei der Entwicklung und Markteinführung neuer Produkte sowie das Verantwortungsbewusstsein gegenüber Unternehmen und Mitarbeitern prägen die Unternehmenskultur inhabergeführter, mittelständischer Unternehmen.  In Zeiten von Fachkräftemangel werde man in Zukunft ältere Mitarbeiter bitten müssen länger zu arbeiten. Trotzdem werde Deutschland um eine qualifizierte Zuwanderung, wie in Kanada oder Australien, nicht herumkommen. Zudem ist es an der Zeit die Rettungsschirme wieder zu zuspannen.

Den Abschluss bildete eine kurze Diskussion, deren Themen bei einem Stehempfang vertieft werden konnten.

brderle4_400