Sinzheim Presse

Einladung zur öffentlichen Veranstaltung mit Jochen Haußmann MdL und Rolf Pilarski

Nach einer erfolgreichen Wahlkampfauftaktveranstaltung mit Michael Link am 23.7.2017 im Storchennest in Rastatt haben wir am 8. August 2017 in Sinzheim im Ochsen den Vekehrspolitschen Sprecher der Landtagsfraktion zu Gast. Sein Thema: Mit Verboten zur√ľck ins Mittelalter? Eine soziale Marktwirtschaft braucht eine innovative Verkehrspolitik!

Wir laden Mitglieder und Gäste  herzlich ein. Nebenstehende Einladung bitte anklicken. Einladung 8.8.2017 öffentliche Vortragsveranstaltung mit Rolf Pilarski und Jochen Haußmann MdL 

   DenPressebericht  zu Michael Link lesen Sie hier:  BT 2017-07-25 Liberale starten in den Wahlkampf

 

 

 

Der Wahlkampf vereint

Angeregt durch unseren Bundestagskandidaten Rolf Pilarski – und hochmotiviert durch die Erfolge bei den vergangenen Landtagswahlen –¬† trafen sich am 20. Juli nahezu 40 FDP-Mitglieder aus dem gesamten Bundestagswahlkreis – dieser besteht aus den Kreisverb√§nden Baden-Baden und Rastatt – im Clubhaus des TC Sinzheim in Leiberstung, um sich auf den Bundestagswahlkampf einzustimmen.

Nat√ľrlich stand im Vordergrund das Verst√§ndnis von Rolf Pilarski betreffend das FDP-Wahlprogramm: Er verdeutlichte, wie durch Nutzung pers√∂nlicher Freiheit (verbunden mit √úbernahme der daraus resultierenden Verantwortung), aber unter Beachtung des f√ľr alle¬† geltenden Rechts¬†jeder Einzelne mit seiner Vernunft und seiner Leistung¬†dazu beitragen kann und soll, dass sich unsere gesellschaftliche Bilanz verbessert.

Die anwesenden Mandatstr√§ger aus der Region, Rolf Pilarski als Stadtrat aus Baden-Baden,¬† Lutz J√§ckel als Kreisrat in Rastatt und Stadtrat in B√ľhl und Kurt Rohner als Gemeinderat in Sinzheim gaben auch Einblicke in ihre Gremienarbeit. Und bezogen nat√ľrlich auch Position zu aktuellen Fragen.

Ob Studiengeb√ľhren f√ľr ausl√§ndische Studenten f√ľr uns verkraftbar sind, wurde hinterfragt. Und angesichts der Tatsache, dass die von der FDP¬† angestrebte „beste Bildung der Welt“ nat√ľrlich nicht kostenfrei¬† ist: Die anwesenden Kommunalvertreter sind aktuell alle mit dem Problem befasst, dass¬† „bessere Kinderbetreuung“ – durch neue Kindergartenpl√§tze, kleinere Gruppen und besser ausgebildete¬† und bezahlte Erzieherinnen nicht „umsonst“ zu haben ist. Die anstehenden – und von uns allen mitgetragenen – Beitragserh√∂hungen bei den Kindergartengeb√ľhren sind nur ein „Tropfen auf den hei√üen Stein“: Auch wenn aktuell 8 % Beitragserh√∂hungen anstehen, bezahlen die Eltern z. B. in Sinzheim 2017¬† gerade knapp 10 % der Gesamtkosten von 3 Mio. ‚ā¨ –¬† 22 % kommen von Land und Bund und nahezu 70 %¬† von der Gemeinde – und damit von allen B√ľrgern!¬† Wer den geb√ľhrenfreien Kindergarten will, der muss auch Farbe bekennen, wenn es darum geht, wer die dann ungedeckten Kosten finanziert ! Wir halten die „angemessene“ Beteiligung der Eltern – mit Abzugsf√§higkeit und Steuerentlastung , wenn der erziehende Elternteil deshalb arbeiten kann, f√ľr den richtigen Weg. Und bei den Studienpl√§tzen und den Kosten dieser „gehobenen“ Ausbildung m√ľssen auch hohe Kosten gemeinsam getragen werden, wenn wir unser weltweit gesch√§tztes Studien- und Berufsbildungssystem aufrechterhalten und ausbauen wollen. Rolf Pilarski wie Lutz J√§ckel mahnten zur Zur√ľckhaltung beim Verzicht auf die Meisterausbildung in den Handwerkerberufen. Und Kurt Rohner verwies darauf, dass¬† im dualen Studium die Unternehmen – mit Ausbildungsverg√ľtungen f√ľr die Studierenden –¬† zum einen f√ľr deren Lebensunterhalt sorgen und zum anderen dem Staat die M√∂glichkeit geben, doppelt so viele Studenten auszubilden wie im Normalstudium: Die H√§lfte der Studienzeiten sind die Studierenden ja – in sinnvoller Abwechslung von theoretischer und praktischer Ausbildung¬† – im Unternehmen. Und in der Folge sind die Absolventen nahezu ausnahmslose nicht arbeitslose Akademiker, sondern gesuchte qualifizierte Mitarbeiter in ihren „Ausbildungsunternehmen“.¬† Und auch f√ľr die Grenzregion kamen aus der Praxis Hinweise f√ľr die sprachliche Bildung auf allen Ebenen: Rolf Pilarski konnte mit Freuden aus einer Tagung mit Frankreich-Experten berichten. dass in Frankreich die neue Regierung um¬† eine Verst√§rkung des deutschen Sprachwissens auf der Regierungsebene bem√ľht ist und die F√∂rderung der deutschen Sprache in den Schulen wieder intensivieren will.¬† Kurt Rohner verwies aus seiner Berufspraxis darauf, dass englische Sprachkenntnisse zwar heute eine absolute Notwendigkeit im Beruf sind, aber: zus√§tzliche Franz√∂sischkenntnisse oft den Ausschlag geben f√ľr eine besseren Job, weil die Zusammenarbeit mit unserem gr√∂√üten Handelspartner Frankreich eben besser erfolgen kann, wenn man auch dessen Sprache spricht.¬† Besser Berufschancen hat also derjenige, der¬† auch auf Franz√∂sisch agieren kann. Wer also im geltenden System Englisch als erste Fremdsprache lernt, der sollte sich √ľberlegen, ob er nicht mit Franz√∂sisch als zweiter Fremdsprache seine Berufschancen erweitert. Machbar ist das in unserer Region: deutsch-franz√∂sische Kinderg√§rten gibt es ebenso wie Grundschulen¬† und Sekundarschulen mit der Wahlm√∂glichkeit f√ľr Franz√∂sisch.

Nach der gro√üen Resonanz auf dieses „neue Stammtischformart“ sei schon vorangek√ľndigt:¬† Am 8.August findet um 19 Uhr im Ochsen in Sinzheim eine weitere¬† regionale Vortragsveranstaltung statt mit einem FDP-Verkehrsexperten aus dem Stuttgarter Landtag: Jochen Hau√ümann wird √ľber „innovative Verkehrspolitik sprechen – und dabei sicher auch Anregungen mitnehmen k√∂nnen zu unserem aktuellen neuen Thema : Abkoppelung von Sinzheim und dem Rebland von der S-Bahn ab 2022??

 

 

.

Rolf Pilarski bezieht Stellung bei Podiumsdiskussion der IG Metall

Die IG Metall hatte die Bundestagskandidaten des Wahlkreises Rastatt zu einer Podiumsdiskussion zu den Themen Sichere Arbeitspl√§tze Industrie 4.0 und Rentenpolitik eingeladen. Die Reihenfolge an den Stehtischen¬† wurde nach den letzten Umfragewerten besetzt.¬† Rolf Pilarski freute sich √ľber seinen 3. Platz und kommentierte dies damit, dass er sich vor einigen Monaten wohl noch ganz hinten h√§tte anstellen m√ľssen. Die Fragestellungen von Claudia Peter, erste Bevollm√§chtigte der IGM, waren zu allen Thembl√∂cken unterschiedlich an die Kandidaten gestellt. Pilarski punktete nach Ansicht des Publikums vor allem bei den Themenbl√∂cken Industrie 4.0 und Rente. Weitgehend einig waren sich alle Kandidaten dar√ľber, dass „Fremdleistungen“ aus der Rentenversicherung auf Steuerfinanzierung umgestellt werden m√ľssen.

Pressebericht lesen Sie hier BT 2017-07-15 Podiumsdiskussion IGM mit Bundestagskandidaten

Landesparteitag 8.8.2017 Bundestagskandidat Rolf Pilarski: NEIN zur √Ėffnung der Ladenschlusszeiten an Sonn- und Feiertagen

Rolf Pilarski 1. v.r. auf dem LPT in Karlsruhe

Auf dem FDP Landesparteitag ¬†am 8. Juli 2017 in Karlsruhe wurde der neue Landesvorstand gew√§hlt. Die drei Vorschl√§ge des Bezirksverbandes Mittelbaden konnten sich in allen Wahlg√§ngen durchsetzen: Stefan Tritschler Bezirksvorsitzender Mittelbaden, Nicole B√ľttner-Thiel Vorsitzende Liberale Frauen Mittelbaden und Hendrik D√∂rr Kreisvorsitzender Karlsruhe-Stadt. Wir gratulieren herzlich!

Nach der  Diskussion in den Kreisvorständen Rastatt und Baden-Baden des Juli-Antrags auf vollständige Aufhebung der gesetzlichen Ladenschlusszeiten, so auch an Sonntagen, gab es ein einstimmiges Votum zur Ablehnung des Antrages.

Diese Votumm wurde durch unseren Kandidaten zur Bundestagswahl Rolf Pilarski aus Baden-Baden mit seinem Wortbeitrag in der Diskussion vertreten. Ebenso deutlich argumentierte gegen den Antrag auch Vorstandsmitglied¬† des Kreisverbandes Rastatt Dr. Axel Werthwein. Nachdem sich bei Ausz√§hlung der Stimmkarten kein Ergebnis abzeichnete ergab die schriftliche Abstimmung ein klares Nein mit 185 zu 166. Dank an unsere beiden Delegierten mit ihren Begr√ľndungen zur Antragsablehnung.¬† LPT 8.7.2017 Antrag 002 Ladenschluss

Rolf Pilarski ist zum Bundestagskandidat im Wahlkreis Rastatt gewählt

Carmen undRolf Pilarski

Nach der Wahl des bisherigen Kandidaten Ralph Zimmermann zum B√ľrgermeister in Horb wurde eine Neuwahl im Wahlkreis Rastatt/Baden-Baden erforderlich. Diese fand statt am 30.Mai 2017 in der Pagodenburg in Rastatt. Einziger Kandidat war Rolf Pilarski, Stadtrat aus Baden-Baden und Sprecher der FDP-Gruppe. In¬† seiner pers√∂nlichen Vorstellung – Jahrgang 1955 verheiratet Vater von zwei S√∂hnen ¬†‚Äď beleuchtete er seinen beruflichen Werdegang. Nach Ausbildung zum Industriekaufmann und Bundeswehr studierte er Betriebswirtschaft. Im Anschluss nahm er seinen Berufsweg in der Papierindustrie. Als Gesch√§ftsf√ľhrer und Direktor eines global aufgestellten Unternehmens war er in verschiedenen Managementfunktionen, so auch einige Jahre in Paris, t√§tig. Dies habe ihn besonders gepr√§gt zu leidenschaftlichem Einsatz¬† f√ľr ein freies Europa und internationale Zusammenarbeit.

Schwerpunkte seines Wahlkampfes will er setzen mit der Freiheit f√ľr den einzelnen B√ľrger, Rechtsstaatlichkeit, Einwanderungsgesetz nach Vorbild Kanadas und Australiens, Mut Chancen zu ergreifen auf der Basis von Vernunft und Leistung. Die anwesenden 29 Stimmberechtigten dankten ihm mit einzelnen Wortbeitr√§gen und w√§hlten ihn anschlie√üend einstimmig zu ihrem Kandidaten.

Das bereits seit Oktober 2016 bestehende Wahlkampfteam wurde best√§tigt und sicherte ihm volle Unterst√ľtzung zu. Zimmermann w√ľnschte seinem Nachfolger viel Erfolg und dankte den Mitgliedern f√ľr¬† ihm entgegen gebrachtes Vertrauen und gute Zusammenarbeit.¬† >Presse BT 2017-06-01 FDP setzt auf Pilarski¬† BNN 2017-06-01 Pilarski neuer FDP-Kandidat

Ralph Zimmermann im 1. Wahlgang zum Beigeordneten in Horb gewählt

Die Kreisverb√§nde Baden-Baden und Rastatt gratulieren Ralph Zimmermann zu seiner erfolgreichen Wahl zum B√ľrgermeister in Horb, die er mit 18 Stimmen gegen 9 und 5 seiner Mitbewerber am 25. April 2017 gewonnen hat. Durch seinen Dienstantritt vor der Bundestagswahl erkl√§rte er am 3.5.2017 seinen R√ľcktritt als Bundestagskandidat¬† und machte damit den Weg frei f√ľr eine neue Kandidatur . Wir danken ihm herzlich f√ľr seinen Einsatz im Wahlkreis 273 seit seiner Wahl am 6.10.2016.

Nun gilt es auf der Wahlkreiskonferenz am 30.5.2017 einen/e neuen/e Kandidaten/in zu w√§hlen. Die Vorbereitungen hierf√ľr sind getroffen. Foto Schwarzw√§lder Bote 25.4.2017

Pressebericht BNN 2017-04-27 FDP braucht neuen Bundestagskandidten

Mitgliederversammlung f√ľr 2016 und B√ľrgermeisterwahl in Sinzheim

20170411-Jahresbilanz 2016-2017 Gemeinderat

Gl√ľckliche F√ľgung: F√ľr die am 11. April terminierte Mitgliederversammlung konnte noch als Tagesordnungspunkt die Vorstellung des B√ľrgermeisterkandidaten Sascha Pr√∂hl angek√ľndigt werden, nachdem dieser am 7. April 2017 seine Bewerbung eingereicht und seine Teilnahme an unserer Versammlung zugesagt hatte.

Neben den formalen Punkten f√ľr das Vorjahr¬†konnten so die beiden 2017 in Sinzheim anstehenden Wahlk√§mpfe er√∂rtert werden.

Die Darstellung des B√ľrgermeisterkandidaten und die anschlie√üende rege Diskussion – auch mit G√§sten – zeigte: Sinzheim wird von dieser weiteren Kandidatur profitieren – haben wir doch nun eine echte „Wahl“ und – nach unserem Eindruck – auch einen externen Kandidaten, der sich √ľber die Situation in Sinzheim gut informiert hat, interessante Schwerpunkte setzen will und aus unserer Sicht auch gute politische und administrative Kenntnisse und: Motivation mitbringt: Unbedingt anh√∂ren – ein Bild von ihm machen – w√§hlen gehen!

Und f√ľr den Bundestagswahlkampf ist der Ortsverband ger√ľstet und arbeitet im Orgaausschuss des Wahlkreises intensiv daran mit, dass die FDP in Berlin wieder ausreichend vertreten sein wird ab Herbst 2017.

Unseren in der Mitgliederversammlung abgegebenen Jahresbericht aus dem Gemeinderat finden Sie im √úbrigen vorstehend und ab sofort auch wieder unter den Dokumenten.

Mitgliederversammlung

20170403-Einladung MV f√ľr 2016

Am 11. April 2017 findet um 19:30 Uhr unsere Jahresmitgliederversammlung statt. Zu ihr sind – wie zu unseren Stammtischen – auch G√§ste herzlich eingeladen zwecks Information √ľber und Diskussion unserer Aktivit√§ten.

Wann und wo: Klicken Sie auf die Einladung!

Mit Bildungspolitik vor Ort im wichtigen Thema unseres Leitbildes

Bundestagskandidat Ralph Zimmermann und Dr. Kurt Rohner zeign vor Ort in Rastatt und in Sinzheim ihr Engagement f√ľr unser Leitbild Beste Bildung f√ľr alle. Ralph Zimmermann besuchte die Auftaktveranstaltung der elften Schulkinowoche in Baden-W√ľrttemberg im Rastatter Kino Forum. √úber 200 Sch√ľler aus Rastatt und Umgebung waren gekommen um an der Lehrveranstaltung teilzunehmen, die von Landrat J√ľrgen B√§uerle auch in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Verwaltungsrats des Landesmedienzentrums er√∂ffnet wurde, wie der Presse zu entnehmen war. Den Bericht von Ralph Zimmermann lesen Sie hier¬† Ralph Zimmermann bei Schulkinowoche

FDP-Gemeinderat Dr. Kurt Rohner konnte in Sinzheim mit B√ľrgermeister Ernst auf das 10-j√§hrige Jubil√§um des Sinzheimer Ausbildungsforums ansto√üen, Rohner hat als Initiator wesentlichen Anteil an dem Erfolg dieser Veranstaltung f√ľr Schulabg√§nger, die hier Orientierung f√ľr ihre Berufswahl, Praktikumspl√§tze und schulische Weiterbildungsma√ünahmen finden, und war begeistert von der Vielzahl teilnehmender Firmen aus Sinzheim und Umgebung. Hier wird sichtbar was wir Freien Demokraten in unserem Leitbild abbilden: Beste Bildung als Chance eines jeden Einzelnen.

FDP hat Senioren und Jugend auf dem Radar

0 Kommentare

OV Sinzheim Meldungen | 6. März 2017

Zum 10. Mal findet in diesem Jahr – am 14. M√§rz 2017 ab 17 Uhr – in Sinzheim das bew√§hrte Ausbildungsforum statt.¬†Unseren Unternehmer, Gemeinderat und liberalen B√ľrger Kurt Rohner treibt seit 2005 die Frage um, wie die Unternehmen unserer Region f√ľr die Jugend unserer Region ausreichende – und passende – Ausbildungspl√§tze so anbieten k√∂nnen, dass Jugendliche jeden Alters und jeder Schulart – wenn sie nur ausbildungswillig sind – dieses Angebot auch kennenlernen und dann nutzen k√∂nnen.

Beim Jubil√§ums- Ausbildungsmarkt sind in¬† der Fremersberghalle wieder nahezu 60 private und √∂ffentliche Arbeitgeber mit ihren Verb√§nden vertreten und zeigen, wie man √ľber das Praktikum – am Wohnort und in der Region –¬† zu interessanten Ausbildungspl√§tzen kommt. Und das am Abend, wo die Jugendlichen auch mit ihren Eltern kommen k√∂nnen.

Lesen Sie erg√§nzend auch die nachfolgenden Ank√ľndigungen in der Tagespresse:¬† BT erster Schritt zum Traumberuf¬† BNN Ausbildungsforum mit 60 Ausstellern

Die FDP hat Eigeninitiative und Bildung nicht nur ganz oben stehen auf ihrer Agenda – sie praktiziert sie auch seit Jahren mit denen zusammen, die f√ľr Ausbildung aktiv sind: mit den Unternehmen, den Schulen und den Schultr√§gern!

Hand in Hand: 20170301 -Plakat-10. Ausbildungsforum 2017