Wahlkampf im Wahlkreis Rastatt/Baden-Baden

Mit 27 Großflächenplakaten und 1000 DIN A 1 Plakten werben die Freien Demokraten im Wahlkreis Rastatt/Baden-Baden in allen 23 Kreisgemeinden Rastatt und Baden-Baden um die Stimmen der Büger und Bürginnen.  In der letzten Woche vor der Bundestagswahl am 24.9.2017  werden nochmals der Bundestagskandidat Rolf Pilarski und alle Wahlkämpfer auf den Infoständen in Baden-Baden, Bühl, Durmersheim und Rastatt zur persönlichen Ansprache zur Verfügung stehen.  Denken wir neu. Wir werben um Ihr Vertrauen.

Plakatsäulen im Kreisgebiet Baden-Baden

Rolf Pilarski und Michael Theurer 18.9.2017 in Bühl

Lesen Sie zu dieser am 18.9 17 durchgeführten Veranstaltung den Pressebericht BT Bericht vom Besuch Theurer in Bühl 18.9.17

Die Kreisverbände Baden-Baden und Rastatt laden zu einer öffentlichen Wahlveranstaltung mit Bundestagskandidat Rolf Pilarski ein. Gastredner Michael Theurer, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat Baden-Württemberg kommt unmittelbar vom Sonderparteitag in Berlin  zu uns am 18 September 20.00 Uhr Hotel Am Froschbächel Henri-Dunant-Platz 2 in 77815 Bühl.  5 Tage vor dem Wahlsonntag stellt er sich den Fragen der Gäste zum Thema FDP ZURÜCK IM BUNDESTAG!? DENKEN WIR NEU. Die Einladung lesen Sie hier Einladung Pilarski Theurer 18.9. Bühl

Rastatt 2.9.2017 Der Straßenwahlkampf beginnt

Mit viel Regen und bei 12 Grad morgens um 9 Uhr starteten die Freien Demokraten ihren Straßenwahlkampf auf dem Marktplatz in Rastatt. Heiterkeit stellte sich ein wenn Besucher beim Blick auf den Kandidatenflyer Rolf Pilarski als Bundestagskandidat erkannten.

Stimme gewonnen!

Gute Stimmung auch bei heftigem Regen

Dr. Benjamin Kerns 1. Wahlkampfeinsatz

BTW 2017 Michael Theurer und Prof. Ludwig Heuss in Rastatt Denken wir neu

v.l. Michael Theurer, Prof. Luwig Heuss, Rolf Pilarski

Sonntag 27.8.2017 11 Uhr  Hotel Schwert in Rastatt: viel mehr Publikum hätte es nicht sein dürfen bei der Größe des Raumes und doch die Feststellung des Kreisvorsitzenden Hartmann nach den Vorträgen von Theurer und Prof. Heuss “ Mir tun alle diejenigen leid, die heute nicht gekommen sind“. Theurer erläuterte die Kernthemen zum Bundestagswahlprogramm der Freien Demokraten und entgegnete  die Verteufelung der Linken, dass Unternehmen Gewinne erwirtschaften, da nur durch eine funktionierende Wirtschaft notwendige Weiterentwicklungen möglich sind wie ein modernes Einwanderungsgesetz und die Digitalisierung in vielen Bereichen, Er stimmte nochmals darauf ein, dass um jede Stimme geworben werden müsse und die Wahl noch nicht gewonnen ist.  Danke Michael Theurer für die Unterstützung des Wahlkampfs im WK Rastatt und dazu noch an seinem 1. Hocchzeitstag.

Prof. Heuss hielt seinen Vortrag zum Liberalismus mit zeitgeschichtlichem Hintergrund und verstand es damit, seine Zuhörer zu fesseln und zum Nachdenken anzuregen, Liberalismus von der Aufklärung, der Weimarer Verfassung, Grundgesetz der Bundesrepublik bis in das Jahr 2017. Dabei war auch sein Leitfaden das Programm der Freien Demokraten und er machte  Unterschiede deutlich zu Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Selbstverwirklichung eines jeden Einzelnen. Nach seinem Vortrag wollten  viele Zuhörer noch in ein persönlcihes Gespräch mit ihm kommen. Rolf Pilarski bezeichnete den Vortrag als das Beste, was er in seiner Zugehörigkeit zur FDP gehört habe.

Den Presseartikel lesenSie hier  BT 2017-08-28 Freiheit ist kein Konsumgut

v.l. Hartmann, Prof. Heuss, Theurer, Pilarski

Einladung Veranstaltung mit Michael Theurer und Prof. Dr. Heuss: Denken wir neu Mut schafft Chancen

Die Freien Demokraten aus den Kreisverbänden Rastatt und Baden-Baden laden Mitglieder und Freunde zu einer Vortragsveranstaltung ein: 27.8.2017 11 Uhr Hotel Schwert Herrenstrße 3 in Rastatt. In Anwesenheit unseres Bundestagskandidaten Rolf Pilarski sprechen Michael Theurer, Sptitzenkandiddat und Landesvorsitzender von Baden-Württemberg sowie Prof. Dr. Ludwig Theodor Heuss, Enkel des ersten Bundespräsidenten.

Die Einladung finden Sie hier  Einladung_2017_H1_V5_RASTATT-2   Gäste sind willkommen.

 

BTW 2017 Denken wir neu: Rolf Pilarski und Jochen Haußmann MdL in Sinzheim

0 Kommentare

Allgemeines | 9. August 2017

Der Kreisvorsitzende Hermann Hartmann begrüßte am  8.8.2017 im Ochsen in Sinzheim vor 30 Besuchern den Budestagskandidat Rolf Pilarski und als Gast Jochen Haußmann MdL, Stellv. Fraktionsvorsitzender   und Verkehspolitischer Sprecher der FDP in BW. Pilarski erläuterte einige Kernpunkte des Wahlpromms der Freien Demokraten: Bildung, Wirtschaft, Digitale Infrastruktur, Sicherheit und die Zusammaarbeit in der EU. Den Blick nach vorn gerichtet zeigte er auf, dass die digitalen Medien in die Schulen einziehen müssen   und daher 1000 € je Schüler vom Bund in den nächsten 3 Jahren investiert werden sollen. Der Außenhandelsüberschuss der deutschen Exporte werde in der EU zu Unrecht  als Neiddbatte geführt, obwohl die Produkte auf Grund ihrer Innovation und Qualität weltweit nachgefragt würden.  Mit Breitband verkabelt zu werden und den Bürgern wieder die Sicherheit für Eigentum und Unversehrtheit der Person zu gewährleisten, nicht durch mehr sondern Durchsetzung   bestehender Gesetze, stehe oben auf der Agenda, so auch die Einforderung der Solidarität der Mitgliedsstaaten in der EU bei der Flüchtlingspolitik.

Haußmann beleuchtete die aktuelle und in die Zukunft gerichtete Verkehrspolitikbei Auto, Bahn und ÖPNV. Zur Dieselproblematik bezog  er klare Position: Hände weg von  Fahrverboten aber Forderung an die Autoindustrie zur Entwicklung umweltfreundlicher Antriebstechnik. Die Diskussion müsse müsse untermauert durch die Forschung auf Fakten basierend zukunftsoffen diskutiert werden und nicht durch Ideologien. Es sei schon abenteuerlich, welche Forderungen andernorts erhoben würden, so z.B. von zwei Grünen Abgeordneten in München  für ein totales Verbot von SUV´s.

 

 

 

Mit Jochen Haußmann MdL Besuch bei Firmengruppe Eckerle, Ottersweier

0 Kommentare

Allgemeines | 9. August 2017

Bundestagskandidat Rolf Pilarski hatte den Stellv. Fraktionsvorsitzenden im Landtag von BW Jochen Haußmann im Rahmen seiner Wahlkampfauftritte nach Sinzheim eingeladen, um über Verkehrspolitik zu referieren. Der Tag begann bereits mittags auf Einladung des Firmeninhabers Joachim Eckerle in Ottersweier zu einer Firmenbesichtigung und Gespräch über aktuelle Wirtschaftsthemen. Die BesuchergruppederFreien Demokraten konnte nur bestaunen, welch innovatives Unternehmen sich da in der Industriestraße Ottersweer zum weltweit tätigen „Hiddenchampion“ entwickelt hat. Die auf Zulieferteile im Automotivesegment spezialisierte Unternehmensgruppe ist breit aufgestellt und hat Niederlassungen in Mexiko, China, rumänien und Ungarn. Äußerst komplexe Teile werden auf  höchstem Qualitätsstandard vorwiegend im Spritzguss-Verfahren undmit CNC-gesteuerten Metallverarbeitungsmaschinen hergestellt.

Bei den angesprochenen Themen Arbeitsmarkt „uns fehlen geeignete Auszubildende und Ingeniere“, Lohnpolitik, Infrastruktur und globale Märkte  konnte Herr Haußmann viele Anregungen und Einsichten mit nach Stuttgart nehmen.

 

 

 

 

te.

Besuch zum Wahlkampfauftakt Michael Link in Rastatt

0 Kommentare

Allgemeines | 9. August 2017

 

Rolf Pilarski mit Michael Link zum Dämmerschoppen in Rastatt

Am 23.7.2017 im Sorchennest konnten die beiden Politiker auf der öffentlichen Wahlveranstaltung Parteifreude und Gäste mit ihren Ausführungen auf das Ziel WIEDEREINZUG IN DEN BUNDESTAG einstimmen. Pilarski sprach aus dem  Wahlprogramm der Freien Demokraten über FREIHEIT RECHT VERNUNFT LEISTUNG die Eckpunkte an, für die er persönlich steht und gewählt werden möchte.

Als ehemaliger Staatsminister im Auswärtigen Amt und Direktor des OSCE-Büros in Warschau für Demokratie und Menschenrechte hielt Michael Link die Zuhörer in Bann mit seiner großen Erfahrung zu der aktuellen Politik in Russland, Polen, Türkei und USA. Eine Besucherin drückte es so aus „ich hätte noch stundenlang zuhören können“. Lesen Sie hierzu den Pressebericht BT 2017-07-25 Liberale starten in den Wahlkampf

Einladung zur öffentlichen Veranstaltung mit Jochen Haußmann MdL und Rolf Pilarski

Nach einer erfolgreichen Wahlkampfauftaktveranstaltung mit Michael Link am 23.7.2017 im Storchennest in Rastatt haben wir am 8. August 2017 in Sinzheim im Ochsen den Vekehrspolitschen Sprecher der Landtagsfraktion zu Gast. Sein Thema: Mit Verboten zurück ins Mittelalter? Eine soziale Marktwirtschaft braucht eine innovative Verkehrspolitik!

Wir laden Mitglieder und Gäste  herzlich ein. Nebenstehende Einladung bitte anklicken. Einladung 8.8.2017 öffentliche Vortragsveranstaltung mit Rolf Pilarski und Jochen Haußmann MdL 

   DenPressebericht  zu Michael Link lesen Sie hier:  BT 2017-07-25 Liberale starten in den Wahlkampf

 

 

 

Der Wahlkampf vereint

Angeregt durch unseren Bundestagskandidaten Rolf Pilarski – und hochmotiviert durch die Erfolge bei den vergangenen Landtagswahlen –  trafen sich am 20. Juli nahezu 40 FDP-Mitglieder aus dem gesamten Bundestagswahlkreis – dieser besteht aus den Kreisverbänden Baden-Baden und Rastatt – im Clubhaus des TC Sinzheim in Leiberstung, um sich auf den Bundestagswahlkampf einzustimmen.

Natürlich stand im Vordergrund das Verständnis von Rolf Pilarski betreffend das FDP-Wahlprogramm: Er verdeutlichte, wie durch Nutzung persönlicher Freiheit (verbunden mit Übernahme der daraus resultierenden Verantwortung), aber unter Beachtung des für alle  geltenden Rechts jeder Einzelne mit seiner Vernunft und seiner Leistung dazu beitragen kann und soll, dass sich unsere gesellschaftliche Bilanz verbessert.

Die anwesenden Mandatsträger aus der Region, Rolf Pilarski als Stadtrat aus Baden-Baden,  Lutz Jäckel als Kreisrat in Rastatt und Stadtrat in Bühl und Kurt Rohner als Gemeinderat in Sinzheim gaben auch Einblicke in ihre Gremienarbeit. Und bezogen natürlich auch Position zu aktuellen Fragen.

Ob Studiengebühren für ausländische Studenten für uns verkraftbar sind, wurde hinterfragt. Und angesichts der Tatsache, dass die von der FDP  angestrebte „beste Bildung der Welt“ natürlich nicht kostenfrei  ist: Die anwesenden Kommunalvertreter sind aktuell alle mit dem Problem befasst, dass  „bessere Kinderbetreuung“ – durch neue Kindergartenplätze, kleinere Gruppen und besser ausgebildete  und bezahlte Erzieherinnen nicht „umsonst“ zu haben ist. Die anstehenden – und von uns allen mitgetragenen – Beitragserhöhungen bei den Kindergartengebühren sind nur ein „Tropfen auf den heißen Stein“: Auch wenn aktuell 8 % Beitragserhöhungen anstehen, bezahlen die Eltern z. B. in Sinzheim 2017  gerade knapp 10 % der Gesamtkosten von 3 Mio. € –  22 % kommen von Land und Bund und nahezu 70 %  von der Gemeinde – und damit von allen Bürgern!  Wer den gebührenfreien Kindergarten will, der muss auch Farbe bekennen, wenn es darum geht, wer die dann ungedeckten Kosten finanziert ! Wir halten die „angemessene“ Beteiligung der Eltern – mit Abzugsfähigkeit und Steuerentlastung , wenn der erziehende Elternteil deshalb arbeiten kann, für den richtigen Weg. Und bei den Studienplätzen und den Kosten dieser „gehobenen“ Ausbildung müssen auch hohe Kosten gemeinsam getragen werden, wenn wir unser weltweit geschätztes Studien- und Berufsbildungssystem aufrechterhalten und ausbauen wollen. Rolf Pilarski wie Lutz Jäckel mahnten zur Zurückhaltung beim Verzicht auf die Meisterausbildung in den Handwerkerberufen. Und Kurt Rohner verwies darauf, dass  im dualen Studium die Unternehmen – mit Ausbildungsvergütungen für die Studierenden –  zum einen für deren Lebensunterhalt sorgen und zum anderen dem Staat die Möglichkeit geben, doppelt so viele Studenten auszubilden wie im Normalstudium: Die Hälfte der Studienzeiten sind die Studierenden ja – in sinnvoller Abwechslung von theoretischer und praktischer Ausbildung  – im Unternehmen. Und in der Folge sind die Absolventen nahezu ausnahmslose nicht arbeitslose Akademiker, sondern gesuchte qualifizierte Mitarbeiter in ihren „Ausbildungsunternehmen“.  Und auch für die Grenzregion kamen aus der Praxis Hinweise für die sprachliche Bildung auf allen Ebenen: Rolf Pilarski konnte mit Freuden aus einer Tagung mit Frankreich-Experten berichten. dass in Frankreich die neue Regierung um  eine Verstärkung des deutschen Sprachwissens auf der Regierungsebene bemüht ist und die Förderung der deutschen Sprache in den Schulen wieder intensivieren will.  Kurt Rohner verwies aus seiner Berufspraxis darauf, dass englische Sprachkenntnisse zwar heute eine absolute Notwendigkeit im Beruf sind, aber: zusätzliche Französischkenntnisse oft den Ausschlag geben für eine besseren Job, weil die Zusammenarbeit mit unserem größten Handelspartner Frankreich eben besser erfolgen kann, wenn man auch dessen Sprache spricht.  Besser Berufschancen hat also derjenige, der  auch auf Französisch agieren kann. Wer also im geltenden System Englisch als erste Fremdsprache lernt, der sollte sich überlegen, ob er nicht mit Französisch als zweiter Fremdsprache seine Berufschancen erweitert. Machbar ist das in unserer Region: deutsch-französische Kindergärten gibt es ebenso wie Grundschulen  und Sekundarschulen mit der Wahlmöglichkeit für Französisch.

Nach der großen Resonanz auf dieses „neue Stammtischformart“ sei schon vorangekündigt:  Am 8.August findet um 19 Uhr im Ochsen in Sinzheim eine weitere  regionale Vortragsveranstaltung statt mit einem FDP-Verkehrsexperten aus dem Stuttgarter Landtag: Jochen Haußmann wird über „innovative Verkehrspolitik sprechen – und dabei sicher auch Anregungen mitnehmen können zu unserem aktuellen neuen Thema : Abkoppelung von Sinzheim und dem Rebland von der S-Bahn ab 2022??

 

 

.